Talsperren, Hexenritt, Wanderwege – Ausflug in den Harz

Foto: Jule

Das Hildesheimer Umland hat einiges an Ausflugszielen zu bieten. Wer allerdings ein bisschen weiter fahren möchte, findet im Harz eine große Auswahl an Unternehmungen und Natur. Ob Berge, Brücken in schwindelnder Höhe, Wälder mit Teichen und Wasserfällen, Wintersport, Bergwerke oder kleine Fachwerkorte: Der Harz hat einiges zu bieten.

Von Hildesheim aus bist du mit dem Zug in unter einer Stunde im Westharz. Wenn du dich für ein Ausflugsziel in Niedersachsen entscheidest, fährst du mit dem Semesterticket sogar kostenlos – solange die Orte mit dem Zug erreichbar sind. So sind zum Beispiel Goslar und Bad Harzburg schöne Städte, die sich zu entdecken lohnen.

Goslar hat vor allem mit der Altstadt und der Kaiserpfalz schöne Gebäude mit Geschichte zu bieten. In Bad Harzburg und Umgebung lässt sich super wandern, egal ob für Anfänger*innen oder Fortgeschrittene, ob für den ganzen Tag oder nur eine kurze Route. Im Internet oder vor Ort findest du bestimmt die richtige Tour für dich. Ebenfalls empfohlen wurde mir der Baumwipfelpfad, den ich diesen Sommer unbedingt einmal besuchen möchte. Verschiedene Plattformen und Wege führen über einen Kilometer durch die Baumkronen, sodass du die Landschaft von einer neuen Seite entdecken kannst. Auf dem Gelände gibt es übrigens auch Attraktionen wie einen Hochseilgarten, eine Schwebebahn für diejenigen, die den Weg hinauf nicht über den Baumwipfelpfad bestreiten wollen und eine Adventure-Minigolf-Anlage.

Aber zurück zur Natur. In Niedersachsen befindet sich beispielsweise noch Oderteich, wo es sich ebenfalls sehr schön spazieren gehen lässt. Um dort hinzugelangen, musst du allerdings in Bad Harzburg in einen Bus umsteigen. Wenn du etwas höher hinaus möchtest, gibt es im Harz noch den Wurmberg bei Braunlage und natürlich den Brocken, den höchsten Berg des Harzes. Auf dem Brocken, der auch Blocksberg genannt wird, treffen sich Samstag Nacht, also am 30. April, übrigens die Hexen der Umgebung zum Tanz.

Wenn du etwas weiter in den Harz willst, kann ich noch Wernigerode mit der schönen Altstadt und dem Schloss oder die Rappbodetalsperre empfehlen. Am Wochenende und bei schönem Wetter ist es dort leider immer etwas voll, aber ich finde diesen Stausee mit der riesigen Staumauer und den Wäldern drum herum sehr schön. Über das Tal führt außerdem eine Hängebrücke, für die sich der Eintritt für Schwindelfreie lohnt.

Hängebrücke Rappbodetalsperre. Foto: A. Lang

Auch für Winterfans lohnt sich ein Besuch im Harz. Abgesehen vom Schlittenfahren und einem kläglich gescheiterten Skilanglauf-Versuch, habe ich mit Wintersport zwar noch keine Erfahrungen, aber der Harz ist in der Umgebung DAS Ausflugsziel dafür: Ob Abfahrtski, Langlauf, Schlitten fahren, Schlittschuh laufen oder Schneewanderungen – alles ist möglich.

Warst du schon einmal im Harz oder gibt es etwas, das dich interessiert? Falls du irgendwann in Hildesheim studieren solltest, kann ich dir ein paar Ausflüge dorthin auf jeden Fall empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 Blog des Studieninformationsportals (SIP)