Sprache studieren und anwenden: Mein Auslandssemester in Buenos Aires

Die Weiten der dürren Anden Argentiniens, blauer Himmel mit vereinzelten Wolken. Im Vordergrund ein gelbes Lamaschild.
Lamaschild in den Anden Argentiniens. Foto: Ineke

Wäre es nicht schön, mal rauszukommen und die Welt zu entdecken? Ein Auslandssemester ist die perfekte Möglichkeit, Studium und Ausland miteinander zu vereinen und so sowohl akademische als auch persönliche Erfahrungen zu machen. Ich habe im Bachelor Internationale Kommunikation und Übersetzen (IKÜ) studiert, dabei ist ein Auslandsaufenthalt Pflicht. In anderen Studiengängen hast du oft auch die Möglichkeit, einen Auslandsaufenthalt einzulegen. Wenn dich die Reiselust gepackt hat und du dir einen längeren Auslandaufenthalt im Rahmen deines (vielleicht anstehenden) Studiums vorstellen kannst, dann habe ich hier genau den richtigen Beitrag für dich! Ich habe dir hier einige Infos und meine eigenen Tipps rund um die Bewerbung und Finanzierung eines Auslandssemesters zusammengefasst.

Ob Mexiko, Indien, Kolumbien, Spanien, Polen, Estland oder Slowenien – Die Uni Hildesheim hat etliche europäische und sogar außereuropäische Partneruniversitäten – sprich auf der ganzen Welt. Ein Auslandssemester hat viele Vorteile: Du verlässt deine Komfortzone und lernst die Kultur und Menschen eines anderen Landes auf eine neue Art und Weise kennen. Ein Auslandssemester hilft dir enorm dabei, eine neue Sprache zu lernen oder diese auszubauen, wenn nicht sogar zu perfektionieren. Meistens profitiert auch dein Selbstbewusstsein davon und/ oder du entdeckst andere Seiten an dir, die dir in deinem gewohnten Umfeld vielleicht nie aufgefallen wären. Du wirst selbstsicherer und lernst neue Leute kennen –  vielleicht sogar Freunde fürs Leben? Zu guter Letzt wertet Auslandserfahrung in Form eines Studiums oder Praktikums deinen Lebenslauf auf, weil es zeigt, dass du über deine eigenen Grenzen gehen kannst. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass sich alle diese Vorteile bewährt haben.

Für mein Bachelorstudium Internationale Kommunikation und Übersetzen (IKÜ) an der Uni Hildesheim war ein Auslandssemester vorgesehen. Das war übrigens nicht zuletzt einer der Gründe, warum ich mich für diesen Studiengang entschied. Schnell stand für mich fest, dass ich ins spanische außereuropäische Ausland wollte. Dafür standen drei Länder zur Verfügung: Argentinien, Kolumbien und Mexiko. Eine Auflistung der Partnerhochschulen deines Studiengangs und verfügbare Plätze an der Partnerhochschule deiner Wahl findest du hier: https://www.uni-hildesheim.de/io/outgoings/online-bewerbung/bewerbung-auslandssemester/. Bei der Bewerbung durften wir fünf Partnerunis angeben, die für uns in Frage kamen. Ich entschied mich für Buenos Aires, Bogotá, Las Palmas auf Gran Canaria, Madrid und Granada. Nach einigen Wochen ungeduldigen Wartens erhielt ich einen Platz an der Partneruni meiner ersten Wahl – ¡Vamos a Buenos Aires, Argentina!

Bewerbungsprozess

Auf den Seiten des International Office der Uni Hildesheim findest du eigentlich alles, was du über ein Auslandssemester wissen solltest. Du solltest dich auf jeden Fall früh genug entscheiden, da der Bewerbungsprozess viel Zeit in Anspruch nimmt. Es gibt zwei Bewerbungsfristen im Jahr: den 15. Januar für ein Auslandssemester im darauffolgenden Wintersemester und den 15. Juni für Auslandssemester im darauffolgenden Sommersemester. Informationen zur Online-Bewerbung an einer Partneruni sowie das zugehörige Online-Formular kannst du auf folgender Seite abrufen: https://www.uni-hildesheim.de/io/outgoings/online-bewerbung/bewerbung-auslandssemester/. Für die Bewerbung musst du beachten, dass du nur Partnerunis auswählen kannst, die deinem Studiengang entsprechen. Gib bei deiner Bewerbung am besten nur Unis an, die dich auch wirklich interessieren (es müssen nicht unbedingt fünf Unis an). Optional kannst du bei deiner Bewerbung einen Sprachnachweis vorlegen, für Lateinamerika-Bewerbungen wie meiner musst du zusätzlich ein Motivationsschreiben auf Spanisch einreichen. Der erste Schritt der Bewerbung für ein Auslandssemester ist getan. Und jetzt?

Finanzierung

Die Finanzierung eines Auslandsaufenthaltes ist für viele ein Ausschlusskriterium. Doch Erasmus+ und PROMOS sei Dank kannst du entspannt aufatmen. Erasmus+ ist ein innerhalb der EU anerkanntes Stipendienprogramm, während PROMOS auf Übersee-Partnerunis abzielt. Wenn du dich über Erasmus+ bewirbst, geht mit der Platzzusage automatisch auch die Zusage für ein Stipendium einher, Austauschplatz und Studium sind also miteinander gekoppelt. Bei PROMOS kannst du dich erst nach der Platzzusage im außereuropäischen Ausland bewerben. Die Bewerbung für PROMOS erfordert zwar mehr Organisationsaufwand, lohnt sich aber allemal. Die Höhe der Stipendienraten bzw. Fahrtkostenzuschüsse ist bei beiden Stipendienprogrammen abhängig vom jeweiligen Zielland.

Durch die beiden Stipendienprogramme erhältst du monatlich einen Zuschuss, der häufig die gesamte Miete und manchmal noch einen Teil anderer Lebenshaltungskosten abdeckt. In meinem Fall konnte ich damit meine monatlich anfallende Miete und einen Großteil meines Fluges bezahlen, was eine enorme Entlastung war. Die Bewerbung um ein Auslandsstipendium ist nicht kompliziert und wird meiner Erfahrung nach in den allermeisten Fällen immer akzeptiert.

Das IO

Das International Office (IO) der Uni Hildesheim steht dir mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um Ausland und Internationales geht. Wenn du Interesse an einem Auslandssemester oder Auslandspraktikum hast, kannst du individuell einen privaten Online-Beratungstermin in dem Learnwebkurs “Outgoings” oder per Mail vereinbaren. Weitere Informationen zu den Sprechzeiten der Mitarbeiterinnen des International Office sind hier zu finden: https://www.uni-hildesheim.de/io/team/.

Trau‘ dich! Du wirst es mit Sicherheit nicht bereuen.

Ineke sitzt mit dem Rücken zur Kamera auf einem Felsen an einem kristallklaren See vor dem gletscherbedeckten Berg Fitz Roy in Argentinien.
Ineke von hinten vor dem Berg Fitz Roy in Argentinien. Foto: Ineke

Eine Antwort auf „Sprache studieren und anwenden: Mein Auslandssemester in Buenos Aires“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.