Kontakte knüpfen im Online-Semester

Illustration eines Laptops vor Farbklecksen mit vier bunten Kacheln, in denen Personen abgebildet sind
Illustration einer Videokonferenz. Illustration: Luzie

Als Studienanfängerin hatte ich viele Sorgen: Finde ich ein WG-Zimmer? Wie erstelle ich meinen Stundenplan? Ist das Studium überhaupt etwas für mich? Werde ich Anschluss und Freund_innen finden und wenn ja, WIE? Ich habe allerdings vor Corona angefangen zu studieren. Damals gab es durch die Einführungswoche in Präsenz viele Gelegenheiten, neue Menschen kennenzulernen. Auch während der ersten Seminare hatte ich den Vorteil, dass ich meine Kommiliton_innen wenigstens sehen konnte und nicht zusammen mit dreißig schwarzen Kacheln in einer Videokonferenz waberte. Kontakte knüpfen während eines Online- bzw. Hybridsemesters ist eine Herausforderung. Vielleicht helfen dir die folgenden Tipps, diese Herausforderung zu meistern.

Du bist nicht allein

Es ist vielleicht nur ein schwacher Trost, aber: Du bist nicht allein mit dem Wunsch, neue Leute kennenzulernen. Es gibt viele (inklusive mir), die sich freuen, wenn andere den ersten Schritt machen und Kontakt suchen. Also nur Mut! Das Schlimmste, was passieren kann, ist ein komisches Gespräch oder gar nichts, wenn die andere Person keine Lust darauf hat. Als große Frage bleibt also das „Wie“. Leider habe ich dafür kein Patentrezept, sonst wäre ich bestimmt reich mit dem Bestseller „Freund_innen finden in unter 10 Sekunden“.

Auch in Online-Seminaren ist es möglich, Kontakte zu knüpfen. Bei BigBlueButton gibt es zum Beispiel die persönliche Chat-Funktion. Wenn dir also ein Name bekannt vorkommt oder du Fragen hast, die du nicht im öffentlichen Chat stellen möchtest, kannst du einfach eine Nachricht senden. Ansonsten sind Gruppenarbeiten oft eine gute Möglichkeit, neue Leute kennenzulernen. Je nach Art der Gruppenarbeit besteht bei den (Online)-Arbeitstreffen die Möglichkeit, sich auch über andere Dinge zu unterhalten. Wenn du ein Lerngruppen-Typ bist, kannst du in Online-Seminaren nach Gleichgesinnten suchen und beispielsweise einen Aufruf/Gesuch in den Chat schreiben. Einige Dozierende stellen im Learnweb am Anfang des Seminares ein Etherpad zum Austausch zur Verfügung.

Das Green Office, die Anker-Peers, der AStA und das ESN haben die Telegram-Gruppe Studi-netz gegründet. Quelle: Universität Hildesheim

Zudem organisieren sich Studierende in einigen Studiengängen in Chatgruppen oder sozialen Netzwerken. Es gibt außerdem die allgemeine Telegram-Gruppe „studi-netz“ zum Austausch und für Fragen aller Studierenden. Mehr dazu findest du hier.

Angebote nutzen

Neben dem Seminaralltag gibt es auch einige Online-Angebote – zum Beispiel von der Uni – über die du neue Kontakte knüpfen kannst. Die Zentrale Studienberatung bietet regelmäßig diverse Veranstaltungen, unter anderem zum Studienstart oder zur Vernetzung, an. Außerdem gibt es einige studentische Initiativen und Gruppen (z.B. im Bereich Musik oder Theater), die sich auch online treffen und sich über neue Mitglieder freuen. Auch in Hildesheim gibt es einige Freizeitangebote, die zur Zeit online stattfinden. Beispielsweise kannst du im Sport- oder Theaterverein mit anderen Leuten in Kontakt kommen. Apropos Sport: auch an der Uni kannst du aktuell im (digitalen) Hochschulsport aktiv sein.

Nach einem Tag vorm Bildschirm fällt es mir oft schwer, mich für noch ein Online-Angebot aufzuraffen. Sei es eine Diskussionsrunde, eine Lesung oder ein Treffen mit Freund_innen zu Stadt Land Fluss, Gartic Phone oder allgemeinem Klatsch und Tratsch. Trotzdem habe ich mich im Nachhinein oft gefreut, es trotzdem gemacht zu haben. Manchmal lohnt es sich, die Bildschirmmüdigkeit zu überwinden oder sich einfach auf Abstand zum Spazieren gehen zu treffen. Welche Routen sich dabei anbieten, kannst du hier in anderen Beiträgen nachlesen, zum Beispiel Willst du mit mir (spazieren) gehen? – Ausflugsziele in Hildesheim oder Auf den Spuren der Rose.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.