Abkürzungen im Uni-Alltag: Alles IO bei dir?

Im Uni-Alltag gibt es viele Abkürzungen. Einige Kurzformen haben wir für dich hier zusammengetragen. Foto: Luzie

Nicht nur in Chats oder Chemie gibt es Abkürzungen, auch in der Uni werden einige Kurzformen selbstverständlich verwendet. Du interessiert dich für ein Studium an der Uni Hildesheim und stößt bei deiner Recherche zu Studiengänge immer auf kryptische Buchstabenkombinationen wie „LSF“ oder „ZSB“ und verstehst nur Bahnhof? Kein Problem, das geht auch vielen Studierenden so. Für einen besseren Durchblick im Uni-Abkürzungsdschungel haben wir dir einige Kurzformen zusammengetragen. 

AStA steht für „Allgemeiner Studierendenausschuss“. Als geschäftsführendes Organ der verfassten Studierendenschaft ist der AStA Teil deiner Studierendenvertretung. So kannst du dich als Student_in bei Fragen und Anliegen (z.B. zum Semesterticket) an den AStA wenden oder selbst in der Hochschulpolitik aktiv werden und dich dort engagieren.

B.A. / B.Sc. steht für „Bachelor of Arts“ (B.A.) und „Bachelor of Science“ (B.Sc.). Gemeint ist damit der akademische Abschluss, den du nach erfolgreichem Abschließen deines Bachelor-Studiengangs erhältst. Der Bachelor ist der niedrigste akademische Abschluss, der berufsqualifizierend und notwendig ist, um höhere Abschlüsse zu erzielen. Unter den Abschluss Bachelor of Science fallen hauptsächlich naturwissenschaftliche und technische Studiengänge. Unter Bachelor of Arts hingegen gesellschaftswissenschaftliche, soziale und sprachliche Studiengänge.

BAföG steht für „Bundesausbildungsförderungsgesetz“. Wenn du dich in einer Ausbildung befindest (dazu zählt auch ein Studium), hast du abhängig von deinem Einkommen und dem deiner Eltern Anspruch auf BAföG, also Fördergeld, das dich in deiner Ausbildung unterstützt. Mehr Infos hierzu findest du unter anderem auf der Seite des Studentenwerks.

BBB steht für „BigBlueButton“ und ist ein Webkonferenzsystem, auf dem zur Zeit Lehrveranstaltungen der Uni synchron stattfinden. Mehr Infos zu dem System findest du hier: BigBlueButton.

CeLeB steht für „Centrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung“. Dabei handelt es sich um eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung, die sich fächerübergreifend mit Fragen der Lehrer_innen-Bildung, Bildungsforschung und Fort- und Weiterbildung beschäftigt.

c.t. ist lateinisch für „cum tempore“, also „mit der Zeit“. Damit ist das akademische Viertel gemeint, nach dem Lehrveranstaltungen eine Viertelstunde später als zur angegebenen Uhrzeit stattfinden. Steht bei deinem Seminar beispielsweise „12:00 – 14:00 c.t.“, bedeutet das, dass das Seminar erst um 12:15 Uhr beginnt und um 13:45 Uhr beendet ist.

CP/LP: „Credit Points“ (CP) oder „Leistungspunkte“ (LP) bestimmen den Arbeitsaufwand einer Studienleistung, die du in einer Lehrveranstaltung erbringst. So erhältst du nach jeder erfolgreichen Teilnahme an einer Lehrveranstaltung eine bestimmte Anzahl an Credit Points/Leistungspunkten. Zum Bachelor-Abschluss musst du 180 CP/LP erreicht haben. Ein Credit Point/Leistungspunkt entspricht in etwa einem Arbeitsaufwand von 30 Stunden. Diese Punkte sind nicht nur wichtig, um das Studium abzuschließen, sondern auch, wenn du BAföG erhältst.

FB steht im Uni Kontext nicht für Facebook, sondern für „Fachbereich“. Fachbereiche sind übergeordnete Organisationseinheiten, die Lehre und Forschung für inhaltlich ähnliche Studiengänge ordnen und organisieren.

FüSK steht für „Fachübergreifende Schlüsselkompetenzen“ und ist ein Angebot der Zentralen Studienberatung zur persönlichen Weiterbildung. In Kursen zu unterschiedlichen Themen kannst du z.B. deine Skills in verschiedenen Computerprogrammen verbessern oder etwas über Selbstorganisation und -präsentation lernen. Mehr Infos findest du hier: FüSK.

HilKat steht für „Hildesheimer Katalog“. Im HilKat kannst du von zu Hause nach Büchern (oder anderen Medien) der Universitätsbibliothek suchen. Du kannst schauen, ob bestimmte Bücher gerade ausgeliehen sind, Bücher vormerken oder vorbestellen. Für die Literatursuche bei Hausarbeiten ist der HilKat oft unverzichtbar!

HiWi steht umgangssprachlich für „Hilfswissenschaftler_in“ und beschreibt im Uni-Kontext wissenschaftliche oder studentische Hilfskräfte. Diese können Dozierende in Lehre, Forschung oder bei verwaltungstechnischen Aufgaben unterstützen oder bei anderen Einrichtungen der Uni (zum Beispiel bei Instituten oder dem Prüfungsamt) beschäftigt sein. Eine gängige Abkürzung für studentische Hilfskräfte ist außerdem „SHK“.

I-Amt steht für „Immatrikulationsamt“.  Das I-Amt ist unter anderem für die Bewerbung, Zulassung und Einschreibung zu Studienplätzen zuständig.

IO steht für „International Office“ und ist die erste Anlaufstelle für internationale Studierende, die in Hildesheim studieren wollen sowie für deutsche Studierende, die im Ausland studieren wollen.

LSF steht für „Lehre – Studium – Forschung“ und ist das zentrale Online-System für Veranstaltungen, Einrichtungen, Personen und Räume. Dort kannst du als Student_in alle Lehrveranstaltungen einsehen, deinen Stundenplan zusammenstellen und dich zu Veranstaltungen anmelden oder die Kontaktdaten zu Dozierenden finden. Im LSF finden außerdem die Studienleistungs- und Prüfungsleistungsanmeldungen über das POS statt. (siehe POS)

LSZ steht für „Lese- und Schreibzentrum“. Das LSZ ist ein Angebot für Studierende, Lehrende und Promovierende, sich über wissenschaftliche Texte und Arbeiten auszutauschen. Wenn du z.B. Hilfe bei einer Hausarbeit benötigst oder nicht alleine vor deiner Arbeit sitzen möchtest, hat das LSZ viele passende Angebote für dich.

M.A./M.Sc./M.Ed. steht für „Master of Arts“ (M.A.), „Master of Science“ (M.Sc.) und „Master of Education“ (M.Ed.). Dies sind Bezeichnungen für einen akademischen Grad mit einer höheren Qualifikation als nach einem Bachelor-Abschluss. Die Bezeichnungen Arts, Science und Education richten sich nach den Inhalten des Studiengangs.

n.c. ist lateinisch für „numerus clausus“ und bezeichnet eigentlich die beschränkte Anzahl der Studienplätze bei sehr gefragten Studiengängen. Umgangssprachlich wird darunter oft der benötigte Notendurchschnitt verstanden, mit dem Bewerber_innen in einem bestimmten Semester einen Studienplatz bekommen haben.

PO steht für „Prüfungsordnung“. Diese Prüfungsordnungen gibt es für jeden Studiengang und sie regeln die Art und den Ablauf von Prüfungen.

POS meint die Online-Anmeldung für Studien- und Prüfungsleistungen. Diese finden im LSF statt und sind zusätzlich zu einer ersten Anmeldung zu einer Veranstaltung zu erledigen. Damit eine erbrachte Leistung in einem Kurs (egal ob unbenotet oder benotet) verbucht werden kann, musst du dich auch im POS für diesen Kurs anmelden.

PWA steht für „Personal Web Assistent“ und ist dein persönlicher Account bei der Uni Hildesheim. Hier hast du Zugriff auf das LSF, das Learnweb, deine Emails und kannst persönliche Daten wie deine Adresse oder das Passwort ändern.

RZ steht für „Rechenzentrum“ und ist die Anlaufstelle für Fragen zu IT-Diensten, Software, eurer Uni-Card und vieles mehr.

SIP steht für „Studieninformationsportal”. Das Portal bietet Studieninteressierten viele verschiedene Informationen rund um das Thema Studieren und Leben in Hildesheim. Klick mal rein und schau dich um: Studieninformationsportal.

SoSe steht für „Sommersemester“, also den Zeitraum vom 01. April bis 30. September.

s.t. ist lateinisch für „sine tempore“, also „ohne Zeit“. Gemeint ist damit, dass eine Veranstaltungszeit, die mit s.t. versehen ist, auch um diese Uhrzeit anfängt. Das akademische Viertel (c.t.) fällt weg und bei einer Veranstaltung um 12:00 s.t. müsst ihr auch schon um 12:00 Uhr vor Ort sein.

StuPa steht für „Studierendenparlament“. Das StuPa wird von den Studierenden gewählt und ist nach der Vollversammlung das höchste studentische Gremium. Mehr Infos dazu findest du hier: Asta-Studierendenparlament.

SUH steht für nichts geringeres als „Stiftung Universität Hildesheim“ und ist damit die Abkürzung deiner (vielleicht zukünftigen) Uni.

SWS steht für „Semesterwochenstunden“. Das meint die Anzahl der Stunden, die über ein Semester in einer Woche für eine Lehrveranstaltung anfallen. Zeiten für Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung sind dort nicht eingerechnet.

UB steht für „Universitätsbibliothek“. Ein Ort, an dem du dir Literatur für Seminare oder Hausarbeiten suchen, arbeiten, drucken und kopieren kannst. Mehr Infos findest du unter: UB Hildesheim.

VPN steht für „Virtual Private Networks“. Mit dem VPN kannst du dich auch außerhalb des Uni Netzwerkes mit deinem Uni-Account einloggen. So hast du auch von zu Hause oder unterwegs Zugriff auf zum Beispiel E-Books der Universitätsbibliothek.

WiSe steht für „Wintersemester“, also den Zeitraum vom 01. Oktober bis zum 31. März.

ZSB steht für „Zentrale Studienberatung“ und ist eine kostenlose Beratungsstelle für Studierende und Studieninteressierte. Neben Beratungsgesprächen bietet die ZSB unter anderem Workshops zum Start in das Studium, die Einführungswoche und Hilfe für die Zeit nach dem Studium.

Auch wenn es einige Abkürzungen gibt, die bei vielen Unis gleich verwendet werden (wie zum Beispiel die Zeitangabe mit s.t. und c.t.), haben die meisten Unis eigene Namen und Abkürzungen für bestimmten Dinge. So wird die Bibliothek in Hildesheim zum Beispiel mit „UB“ abgekürzt, in Hannover und Göttingen heißt sie aber jeweils anders. Wenn dir noch Abkürzungen fehlen, die hier nicht aufgeführt wurden aber du gerne erklärt haben möchtest, kannst du sie hier gerne in die Kommentare schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.