Studieren – wie geht das eigentlich?

In der Artikelreihe Studieren – wie geht das eigentlich? stellen wir dir in fünf Teilen gebündelt unsere Gedanken und Tipps zusammen. Jeden Monat posten wir hier im Blog einen neuen Beitrag dazu. Wir starten mit:

Teil 1: Vor dem Studium – Orientierung und HZB?

Gegen Ende meiner Schulzeit war mir schon zweifelsfrei klar, was ich nach dem Abi studieren wollte. Doch als ich nach mehreren Versuchen immer wieder an den Unis abgelehnt worden war und stattdessen einige Jahre mit Praktika und Arbeit zugebracht hatte, entschied ich mich für ein anderes Studium. Trotz Abi war der Weg an die Uni nicht so leicht, wie ich ihn mir vorgestellt hatte… aber was, wenn du gar kein Abi hast oder gar nicht erst weißt, was du studieren willst? Wie werde ich Student_in?

Hochschulzugang

Um in Deutschland studieren zu dürfen, brauchst du in der Regel eine Hochschulzugangsberechtigung (HZB). Die gängigste (allgemeine) HZB ist das Abitur. Hast du? Wunderbar! Falls nicht, ist das auch nicht unbedingt ein Problem. Denn was die meisten nicht wissen, neben dem Abi gibt es noch viele weitere Wege, um zu einem Studium zugelassen zu werden. Nach einer dreijährigen Ausbildung plus weiteren drei Jahren Berufserfahrung darfst du dich für bestimmte Studienfächer an der Uni Hildesheim zum Beispiel ebenso einschreiben wie nach Abschluss einer Berufs- oder Fachoberschule. Und solltest du eine Ausbildung zur Meister_in gemacht haben, entspricht das sogar einer allgemeinen HZB wie dem Abitur und du kannst frei aus dem gesamten Angebot der Uni wählen, was du studieren möchtest. Das gilt aber nicht für alle Unis in Deutschland -die Uni Hildesheim bildet hier eine Ausnahme und unter Studieren ohne Abitur findest du detaillierte Infos dazu. Allerdings solltest du nicht vergessen, dass es bei manchen Studiengängen noch weitere Zulassungsvoraussetzungen gibt, wie etwa Eignungsprüfungen für Sport und manche künstlerische Fächer. Wenn du mehr wissen willst, schau dir mal diese Seite an. Und falls du dann noch Fragen hast, solltest du dich an die Zentrale Studienberatung wenden, die Berater_innen helfen dir gerne weiter. Insiderwissen rund ums Studium bekommst du quasi „aus erster Hand“ bei den Anker-Peers, das ist das studentische Beratungsteam der Uni Hildesheim.

Der passende Studiengang

Neben den Zulassungsvoraussetzungen der Uni steht noch eine andere Frage im Raum, vielleicht sogar die wichtigste: Was interessiert dich? Ob Natur-, Sozial- oder Geisteswissenschaften, ob Lehramt oder doch eher etwas Kreatives, die Uni Hildesheim bietet dir viele Möglichkeiten, deinen Interessen zu folgen. Auch darüber solltest du dir natürlich Gedanken machen, bevor du dich für ein Studium entscheidest. Im Laufe deines Studiums bieten sich zwar erfahrungsgemäß noch viele Möglichkeiten, neue, spannende Bereiche deines Faches kennenzulernen und dich auch über Praktika beruflich zu orientieren, aber eine Idee, in welche Richtung du willst, solltest du auf jeden Fall vorher haben.

Am besten wirfst du einen Blick auf das gesamte Studienangebot und findest heraus, was das Richtige für dich sein könnte. Dort erhältst du auch Informationen rund um die Studiengänge und verschiedene Fächerkombinationen, wählbare Schwerpunkte und spätere mögliche Berufsfelder. Möchtest du in Vollzeit studieren oder vielleicht ist doch eher ein Teilzeitstudium für dich geeignet? Infos findest du unter Teilzeitstudium.
Was erwartet dich und was wird von dir erwartet? Für einige Studiengänge gibt es Online-Erwartungschecks, die dir helfen können, deine Erwartungen an den Studiengang mit den tatsächlichen Anforderungen abzugleichen. Neben den Studiengangwebseiten sind auch die Webseiten der Zentralen Studienberatung und das Studieninformationsportal allgemein sehr hilfreich und empfehlenswert.

Sobald du diese Fragen geklärt hast, geht es an die Bewerbung. Grundsätzlich ist es so, dass du dich bei einigen Studiengängen nicht bewerben musst, sondern dich direkt einschreiben kannst (oder immatrikulieren, wie es im akademischen Fachjargon heißt). Es gibt aber auch Studiengänge, für die du dich bewerben und eventuell auch, wie oben angesprochen, eine Eignungsprüfung ablegen musst. Beachte außerdem unbedingt, dass du dich nur zu bestimmten Zeiten, also zum Sommer- und/oder Wintersemester, für einen Studiengang bewerben oder immatrikulieren kannst. Also informiere dich früh genug – auch darüber, welche Dokumente du brauchst: eine Kopie deiner Hochschulzugangsberechtigung, einen Nachweis deiner Krankenkasse und weitere Unterlagen wird die Uni von dir anfordern und du musst fristgerecht den Semesterbeitrag überweisen. Wenn du das alles erledigt hast und zum Studium zugelassen wurdest, bekommst du deinen Studierendenausweis und bist endlich Student_in. Bevor es richtig losgeht mit Vorlesungen und Seminaren, warten aber noch ein paar andere Dinge auf dich… verschiedene Orientierungs- und Kennenlernangebote wie zum Beispiel Campus- und Stadtführungen für die neuen Erstis, die Suche nach einer Wohnmöglichkeit, Auseinandersetzungen mit Studienordnung und Stundenplan, Fragen der Studienfinanzierung und viele weitere Herausforderungen, bei denen wir vom Blog der Uni Hildesheim dich mit nützlichen Tipps und Erfahrungen unterstützen werden. Im zweiten Artikel unserer Reihe Studieren – wie geht das eigentlich? geht es um: Wie kann ich mein Studium finanzieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.